Zurück zur Übersicht

TAGUNG 13.OKTOBER 2005

"Vergütung und Innovation - Zukunft des deutschen Gesundheitswesens"

 

Universität  Bayreuth, Tagungsraum des Studentenwerks Oberfranken

Kooperationsveranstaltung der Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie der Universität Bayreuth und Oberender & Partner


Die hohen Qualitätsanforderungen an das deutsche Gesundheitswesen treffen auf knapper werdende Finanzmittel im Bereich der Investitions- und Betriebskostenfinanzierung. Der Kostendruck schwächt die Innovationskraft des Wachstumsmarktes Gesundheit und führt mittelfristig zu Qualitäts- und Effizienzdefiziten.

Angesichts der absehbaren Fortsetzung der Kostendämpfung in Deutschland, stellt sich die Frage, wie das deutsche Gesundheitswesen in Zukunft ausgestaltet werden kann, so dass auch künftig die Versicherten möglichst umfassenden Zugang zu innovativer Diagnostik und Therapieverfahren unabhängig von der individuellen Einkommenssituation haben. Aufgrund der hohen Regulierungsdichte (z.B. Arzneimittelfestbeträge, Budgetierung) im deutschen Gesundheitsmarkt ist bereits heute ein Trend zu erkennen, dass Hersteller innovative Produkte vermehrt ausserhalb Deutschlands entwerfen, produzieren und vertreiben.

Ein Ansatz, auch künftig umfassend am medizinisch-technischen Fortschritt am Gesundheitsstandort Deutschland partizipieren zu können, stellen dabei Vergütungs- und Versorgungsinnovationen wie z.B. Komplexfallpauschalen oder selektive Einzelverträge dar. Diese und andere Lösungsalternativen wurden von Experten aus unterschiedlichen Perspektiven der Gesundheitswirtschaft beleuchtet.

Unsere Tagung bot damit wiederum eine Plattform für den Erfahrungsaustausch unter den verantwortlichen Akteuren im Gesundheitswesen.

Zu der Veranstaltung kam ein interdisziplinärer, überregionaler Teilnehmerkreis von ca. 120 Experten, der sich aus Geschäftsführern, Verwaltungsleitern, Chefärzten und niedergelassenen Praktikern sowie Vertretern der Industrie, Kostenträger und Gesundheitspolitik zusammensetzte.

Nachfolgend finden Sie die uns vorliegenden Vortragsunterlagen der Referenten als Hyperlink unter dem jeweiligen Titel. Zur Ansicht benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader.




Programm

 

 

Jan Hacker

Geschäftsführender Partner Oberender & Partner
Begrüßung

 

 

 

Prof. Dr. Volker Ulrich

Ordinarius für Finanzwissenschaft, Universität Bayreuth
Innovationsgrad internationaler Gesundheitssysteme in Vergleich

 

 

 

Peter Heldt

Geschäftsführer Guidant GmbH & Co.KG, Gießen
Leistungsfinanzierung als Innovationsbremse? Auswege der Medizinprodukteindustrie

 

 

 

Dr. Karl-Jürgen Schmitt

Leiter PR/ Health Policy Siemens Medical Solutions, Erlangen
Public Private Partnership als eine Antwort der Medizintechnik auf den Investitionsstau im Gesundheitsmarkt

 

 

Dr. Jürgen Knackmuss

Leiter Public Affairs Merck KGaA, Darmstadt
Innovative Arzneimittel in Deutschland - ein Ausblick

 

 

 

Dr. jur. Rainer Hess

Unparteiischer Vorsitzender Gemeinsamer Bundesausschuss, Siegburg
Von der Innovation bis zur Vergütung - Die Arbeit des Gemeinsamen Bundesausschusses

 

  

 

Prof. Dr. med. Peter T. Sawicki

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, Köln
Evidenzbasierte Medizin als Maßstab zur Innovationsbewertung

 

 

 

Dr. Christoph Straub

Vorstand Techniker Krankenkasse, Hamburg
Innovationsförderung aus Sicht der Kostenträger am Beispiel der TK

 

  

 

Thomas Kupczik

Vorstandsvorsitzender WKA Kliniken AG
Medizinische Innovation als Differenzierungsmerkmal

 

 

 

Veranstalter:
Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie der Universität Bayreuth
Oberender & Partner, Unternehmensberatung im Gesundheitswesen

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Tel:  (0921) 745443-0
Fax: (0921) 745443-29
E-Mail:  tagung@oberender-online.de

Zurück zur Übersicht