Zurück zur Übersicht

TAGUNG 30.NOVEMBER 2000

Integrierte  Versorgung - Ausweg oder Irrweg

Veranstaltungsort:
Seminarraum S 40, Gebäude RW
 


"Integrierte Versorgung" dominiert derzeit die gesundheitspolitische Diskussion wie kaum ein anderes Thema. Dabei sind die Zielsetzungen der Akteure im Gesundheitswesen durchaus  unterschiedlich. Während Politik und Kostenträger insbesondere auf Kostensenkungen durch eine Überwindung der Sektoren- grenzen bauen, erwarten niedergelassene Ärzte und Klinikträger eine Ausweitung der Erlöse durch Umgehung der Budgets.  Das im Mittelpunkt der Diskussion stehende Patienteninteresse dürfte hingegen  vorwiegend in einer Steigerung der medizinischen Behandlungsqualität liegen.

Aber auch die bisherigen Erfahrungen mit integrierten Versorgungsstrukturen sind unterschiedlich. Von den mehr  als 200 etablierten Netzstrukturen sind nur wenige Sektor übergreifend  und können tatsächlich messbare Effizienz- Steigerungen nachweisen.

Wie Sie dem nachfolgenden Programm entnehmen können, haben die Referenten deshalb aus verschiedenen Perspektiven vor allem die Probleme in der praktischen Umsetzung thematisiert.

Die  Tagung wurde gemeinsam von der Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie der Universität Bayreuth und der Unternehmensberatung Oberender &  Partner veranstaltet. Neben den Vorträgen nutzten ausgewählte Industrie- und Dienstleistungsunternehmen die Gelegenheit, sich den Besuchern zu  präsentieren.

Die Vorträge sind durch Klick auf die nachfolgenden Titel im Acrobat Reader-Format betrachtbar.

 

 

Programm

 

Prof. Dr. Peter Oberender

Ordinarius für Volkswirtschaftslehre, Universität Bayreuth,
Partner Oberender & Partner

Begrüßung, Einführung: Integrierte Versorgung aus gesundheitsökonomischer Sicht

 

 

Dipl.-Kfm. Rainer Schommer

Partner Oberender & Partner
E-Commerce und integrierte Versorgungskonzepte

 

 

Dipl.-Kfm. Gerald Meder

Vorstand Rhön Klinikum AG, Bad Neustadt a.d. Saale
Communication Center Strategie der Rhön Klinikum AG

 

 

 

Dipl.-Kfm. Jan Hacker

Partner Oberender & Partner
Projektbeispiel: Integrierte Versorgung in der Rhön Klinikum AG

 



Dr. med. Ludwig Becker

Ärzte im Ried
Ein Praxisnetz erfolgreich gestalten - Erfahrungen und Ergebnisse aus zwei Jahren Ärztliche Qualitätsgemeinschaft Ried

 

 

 

Dr. med. Jürgen Bausch

1. Vorsitzender KV Hessen
Projektbeispiel: BKK Opel Rüsselsheim

 

 

 

Dr. Dominik Graf v. Stillfried

Kassenärztliche Bundesvereinigung
Integrierte Versorgung und die Effizienz medizinischer Leistungserbringung

 

 

 

Gerhard Schulte

Vorsitzender des Vorstandes BKK Landesverband Bayern
Integrierte Versorgungskonzepte aus Sicht der Kostenträger

 

 

 

Veranstalter:
Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie der Universität Bayreuth
Oberender & Partner, Unternehmensberatung im Gesundheitswesen
EconoMedic AG

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Tel:  (0921) 745443-0
Fax: (0921) 745443-29
E-Mail:  tagung@oberender-online.de

Zurück zur Übersicht