Managementvertrag im Landkreis Hohenlohe: Standort Öhringen auf Wachstumskurs

20.03.2018

Seit Anfang 2017 führt die Oberender AG die Hohenloher Krankenhaus GmbH per Geschäftsbesorgungsvertrag. Die herausfordernde Wettbewerbssituation und grundlegende Strukturentscheidungen standen anfangs im Mittelpunkt. Nun zeigen sich Erfolge, die trotz der schwierigen Rahmenbedingungen bereits im ersten Jahr durch die Geschäftsführung von Oberender vor Ort umgesetzt werden konnten. So konnte durch eine Zentralisierung der Schlaganfallbehandlungen am Standort Öhringen die Mindestmenge für die Zertifizierung zur Schlaganfalleinheit erreicht werden. Außerdem wurden Investitionen für einen Linksherzkathedermessplatz vorgenommen. Durch beide Maßnahmen werden neue Arbeitsplätze am Krankenhaus entstehen, sowohl in der Pflege als auch in der Medizin. Erfreulich ist auch der Blick auf die Geburtenanzahl im Jahr 2017. Mehr als 1.100 Geburten zählt die Statistik. Damit konnte die Entwicklung der letzten drei Jahr abermals verstetigt werden. Über den Landkreis Hohenlohe hinaus ist der Standort Öhringen als Geburtsklinik anerkannt. Mehr als die Hälfte der Geburten kommt nicht aus dem eigenen Landkreis, sondern trotz intensiven Wettbewerbs z. B. aus dem Landkreis Heilbronn.