Grußwort von Staatsministerin Melanie Huml zur Frühjahrstagung von Oberender & Partner

02.05.2017

Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Frau Melanie Huml, schickte den Gästen unserer Frühjahrstagung am 20.04.2017 ein Grußwort:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

dass digital normal ist, daran besteht längst kein Zweifel mehr. Auch analoges Nachdenken darüber führt zu keinem anderen Ergebnis: Wir müssen die Chancen der Digitalisierung nutzen, auch und erst recht im Gesundheitswesen. Die Krankenhäuser sind dabei wichtige Akteure.

Mit Hilfe digitaler Anwendungen können neue Strukturen und Abläufe die medizinische Versorgung qualitativ verbessern. Ein Musterbeispiel ist die Telemedizin. Viele Projekte wurden und werden von Krankenhäusern entwickelt und dort erfolgreich umgesetzt. Medizinisches Wissen kommt mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel direkt zum Patienten. Der persönliche Arzt-Patienten-Kontakt bleibt ungeschmälert bestehen. Das ist entscheidend, denn es ist gerade nicht das Ziel, die Gesundheitsversorgung durch den Einsatz von technischen Möglichkeiten zu rationieren. Durch die telemedizinische Vernetzung von und mit Spezialisten in anderen Häusern wird das jeweilige Behandlungsspektrum erweitert und die Versorgung insgesamt verbessert.

Digitale Anwendungen ermöglichen außerdem die schnelle Auswertung großer Datenmengen. So können Erkrankungsdispositionen früher erkannt und neue Diagnosemöglichkeiten erschlossen werden. Stichwort: Big Data. Ein Datenschatz, der nur im Einklang mit dem Datenschutz genutzt werden darf. Es stellen sich viele neue ethische Fragen: Was passiert mit den großen Mengen an Versorgungsdaten von Patientinnen und Patienten? Wer bekommt Zugriff auf diese Daten? Gibt es ein Recht auf "Nichtwissen"? Chancen und Risiken der Digitalisierung müssen gründlich diskutiert und sorgfältig abgewogen werden.

Ich freue mich, dass die Expertentagung unter dem Titel "Medizin 4.0 - Neue Herausforderungen für das Krankenhaus" das wichtige Thema aufgreift und im Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis einzelne technologische Entwicklungen im Krankenhaus systematisch beleuchtet.

Der Tagung wünsche ich viel Erfolg, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewinnbringende Erkenntnisse und viele gute Gespräche.

Ihre Melanie Huml

Das Grußwort wurde im Programmheft der Tagung abgedruckt.